Zähne putzen ist kein Kinderspiel. Der richtige Umgang mit Zahnbürste und Zahnpasta will gelernt sein, ansonsten ist der Schaden grösser als der Nutzen.

Horizontal schrubben – weit verbreitet, aber falsch
Zwei bis drei Mal täglich Zähne putzen, das ist hierzulande weit verbreitet. Schweizerinnen und Schweizer reinigen ihre Zähne denn auch nicht zu wenig, doch neun von zehn putzen sie mit der falschen Technik. „Sie schrubben horizontal über die Zähne mit 500 Gramm Auflagedruck. Etwa so, wie man mit einem Schrubber den Boden fegt“, beschreibt es Thomas Imfeld, Professor für Präventivzahnmedizin an der Universität Zürich.

Horizontal schrubben schädigt Zähne und Zahnfleisch
Wer heftig mit der Zahnbürste hin und her fegt, schädigt langfristig Zähne und Zahnfleisch. Beim horizontalen Schrubben entstehen nämlich winzige Verletzungen am Zahnfleischrand. Nach Jahren zieht sich das Zahnfleisch zurück und die Zahnhälse liegen frei. Die Borsten der Zahnbürste fräsen waagrechte, keilförmige Kerben ins weniger harte Dentin des Zahnhalses. Nun ist der Zahn überempfindlich, in seltenen Fällen droht er sogar abzubrechen.

Richtig Zähne putzen – von Rot nach Weiss
Wer seine Zähne gut, aber schonend reinigen möchte, sollte sanfte Wischbewegungen ausführen, senkrecht und immer vom Zahnfleisch weg mit bloss 150 Gramm Auflagedruck. Diese Bewegung von Rot nach Weiss ist anfänglich so ungewohnt, dass die Gefahr besteht, wieder ins alte, schädigende Schrubbmuster zurückzufallen.

Lesen Sie die ganze Geschichte aus der Sendung Puls vom 11.1.2010

Merkblatt Richtig Zähne putzen – Tipps für die tägliche Zahnpflege, Puls, SF 1.