Fühlen sich Implantate wie eigene Zähne an?

Das orale motorisch-sensorische System einschließ- lich der parodontalen Rezeptoren beeinflusst die Kaumuskulatur und die „Kauqualität“. Die Versorgung mit dentalen Implantaten hat sich über die letzten 30 Jahre zu einer prothetischen Standardbehandlung entwickelt. Die osseointegrierten Implantate haben keine parodon- talen Ligamente, welche an den natürlichen Zähnen äußerst empfindliche taktile Rezeptoren enthalten. Die fehlendeTaktilität von Implantaten sollte bei der Gestal- tung der Okklusion berücksichtigt werden, um Über- belastungen und Misserfolge implantatgetragener Versorgungen zu vermeiden.

In dieser systematischen Übersichtsarbeit sollte der Unterschied in der Empfindung von natürlichen Zäh- nen und osseointegrierten Implantaten untersucht wer- den. Die medizinischen Datenbanken MEDLINE (online PubMed), Cochrane Library und Scientific Citation Index wurden nach folgenden Begriffen durchsucht: „percep- tion or sensation and dental implant“. Sechs Studien zu den Begriffen „orales Empfinden“, „taktile Sensibilität“ und „Dickendiskriminierung” wurden in die Metaanalyse eingeschlossen. In Bezug auf die taktile Sensibilität beschrieben alle Studien, dass diese bei Implantaten 4- bis 20-mal – und damit signifikant – höher lag als bei natürlichen Zähnen. Hinsichtlich der Dickendiskri- minierung zeigten sämtliche Studien, dass diese bei Implantaten 1,2 bis 2,3-mal – und damit signifikant – größer war als bei natürlichen Zähnen.

Schlussfolgerungen: Die vorliegende Metaanalyse bestätigt, dass sowohl die taktile Sensibilität als auch die Dickendiskriminierung bei Implantaten höher als bei natürlichen Zähnen sind und somit ein unterschiedliches Empfinden von Implantaten und natürlichen Zähnen besteht.

Higaki N, Goto T, Ishida Y, Watanabe M, Tomotake Y, Ichikawa T. Do sensation differences exist between dental implants and natural teeth?: a meta-analysis. Clin Oral Implants Res 2013 (article in press, DOI: 10.1111/clr.12271).